NOTFALLPLAN FÜR LANGE VERZÖGERUNGEN AUF DEM ROLLFELD

Letzte Aktualisierung: 19. Mai 2015

Übersicht

Bevor Verspätungen auftreten, hat Delta einen umfassenden Plan entwickelt, um betriebliche Herausforderungen zu erkennen und anzunehmen sowie lange Verspätungen, während der sich die Passagiere bereits an Bord des Flugzeugs befinden, zu minimieren. Das am Hauptsitz von Delta befindliche Operations/Customer Center (OCC) ist für die tägliche Ausführung dieses Plans verantwortlich, während gleichzeitig die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Passagiere an erster Stelle stehen.

Die Richtlinie des Department of Transportation (DOT) zu Verzögerungen auf dem Rollfeld gibt strenge zeitliche Begrenzungen bei Verzögerungen auf dem Rollfeld vor. Der Plan von Delta erfüllt oder übertrifft alle von dieser Richtlinie vorgeschriebenen Grenzen. Delta hat einen detaillierten Plan entwickelt, der Auslösepunkte festlegt, die diese Zeiten ausmachen, wenn unvorhergesehene Probleme Verzögerungen verursachen.

Folgende Ausnahmen bei den strengen zeitlichen Begrenzungen gelten bei internationalen und Inlandsflügen:

  • Sicherheitsgründe
  • Die Flugsicherung teilt dem verantwortlichen Piloten mit, dass eine Rückkehr zum Terminal den Flughafenbetrieb stören würde.

Plananforderungen

Der Notfallplan von Delta stellt sicher, dass Delta ausreichende Ressourcen aufweist und die Anforderungen der DOT bei erweiterten Verzögerungen auf dem Rollfeld, einschließlich Umleitungen, erfüllt. Dies beinhaltet die dreistündige Frist für Inlandsflüge wie auch die vierstündige Frist für Auslandsflüge.

Dieser Plan stellt sicher, dass Delta die folgenden spezifizierten Versorgungsbestimmungen erfüllt oder überschreitet: ausreichende Nahrung und Trinkwasser spätestens zwei Stunden nach Verlassen des Flugsteigs (bei Abflügen) oder nach der Landung (bei ankommenden Flügen), wenn das Flugzeug auf dem Rollfeld bleibt, es sei denn, der verantwortliche Pilot entscheidet, dass Sicherheitsüberlegungen einen solchen Service ausschließen; funktionierende Toiletten; medizinische Betreuung sowie andere Dienstleistungen zur Erhaltung des Wohlbefindens von Passagieren einschließlich angenehmer Temperaturen in der Kabine.

Verantwortlichkeit

Das Operations/Customer Center (OCC) ist für die Einhaltung und Qualität des Plans verantwortlich. Die Entscheidungsbefugnis für diesen Plan liegt bei OCC. Mitarbeiter bei Kundenservice am Boden (ACS), Flugbetrieb und Bordservice werden den Plan an den Stationen und beim Flug ausführen.

Stationenplan

Der Plan baut auf den jetzigen standardisierten Betriebsverfahren auf, um erweiterte Verzögerungen an Bord und Umleitungen handzuhaben. Alle Stationen haben Ressourcen bestimmt und Verfahren entwickelt, um ein Flugzeug effektiv vom Rollfeld zu leiten und die Tür zu öffnen, damit die Passagiere die Möglichkeit haben, aus dem Flugzeug innerhalb eines bestimmten zeitlichen Rahmens auszusteigen.

Die Stationen werden sicherstellen, dass Umleitungen dieselbe Priorität zuteil wird, wie anderen Verzögerungen. Das bedeutet, dass die Passagiere vor der 3-Stunden-Grenze (4 Stunden bei internationalen Flügen) aussteigen dürfen. Durch individuelle Stationenpläne geregelt, muss diese Aufgabe innerhalb von 30 Minuten (bzw. innerhalb von 60 Minuten bei größeren Stationen) durchgeführt werden.

Alle Stationen haben mit Flughafenleitungen und örtlichen Regierungsämtern (TSA und CBA, soweit anwendbar) abgestimmte Pläne in Kraft, um den Bestimmungen bei Verzögerungen auf dem Rollfeld zu genügen. Dazu gehören Notfallmaßnahmen bei defekten Geräten, die Versorgung und Instandhaltung des Flugzeugs und Flugsteigs sowie Überlegungen, Parkplätze am Rand des Flugfelds bereitzustellen (einschließlich der Bereitstellung von Einrichtungen und der Gewährleistung des Zugangs zu Flugsteigen im Fall von Notfällen)

Kommunikation

Vom ACS wird bekannt gegeben, wann das Flugzeug mit offenen Türen am Flugsteig steht. Nach dem Schließen der Türen erfolgen die Ankündigungen durch die Flugzeugbesatzung. Diese Ankündigungen werden: 

        mindestens alle 30 Minuten erfolgen, während das Flugzeug Verspätung hat. 
        die Gründe für die Verzögerung und die voraussichtliche Abflugzeit angeben. 
        die möglichen Auswirkungen der Richtlinie bei Verzögerungen auf dem Rollfeld erklären. 
        beginnend 30 Minuten nach dem geplanten Abflug (inklusive der revidierten Abflugzeit) sowie von da ab alle 30 Minuten den Passagieren Bescheid geben, ob Sie, falls möglich, aussteigen können

Während der Flugverzögerung wird die Kommunikation zwischen dem Operations/Customer Center (OCC) von Delta und der Flugzeugcrew durchgehend aufrechterhalten. Sowohl das OCC als auch die Flugzeugcrew werden die allgemeine Umgebung und die „Stimmung“ der Passagiere zu jeder Zeit überwachen. Delta trifft Entscheidungen zum Wohlbefinden der Passagiere an Bord des betroffenen Flugs.