Flüge nach Montreal


 

Diese im Jahr 1642 gegründete Stadt mit ihren 1,6 Millionen Einwohnern verfügt über mehr historische Stätten als jede andere Stadt in Kanada und bietet ihren Besuchern ein nicht enden wollendes Repertoire an kulturellen Schätzen. Heutzutage blüht hier beinahe jede Art von Industrie, von Raumfahrt über den Technologiebereich bis hin zu Film und Design. Nur in Paris leben mehr Französisch sprechende Menschen, und es ist auch dieser französische Einfluss, der Montreal zu einem unvergesslichem Erlebnis macht.

Bei einem ersten Besuch Montreals empfiehlt es sich, die Erkundung auf Vieux-Montréal (die Altstadt) zu konzentrieren, ohne Zweifel die europäischste Stadt westlich von Irland. Schlendern Sie durch malerische Straßen mit wohlklingenden Namen wie Rue Notre-Dame und Boulevard Saint-Laurent, umgeben von historischen Kirchen, Galerien, Geschäften, Cafés und Restaurants – Sie werden beinahe das Gefühl bekommen, nach Europa versetzt worden zu sein.

Beginnen Sie mit der Basilika Notre-Dame de Montréal. Dieses im Jahr 1829 fertiggestellte, fabelhafte Beispiel neugotischer Architektur besticht mit seinen zwei Türmen, die sich gute 200 Fuß (60 m) hoch gen Himmel strecken. Im Inneren verschlägt es Ihnen beim Anblick des kunstvollen Altars wahrscheinlich den Atem. Westlich davon liegt in der Nähe der McGill University das Montreal Museum of Fine Arts, dessen Vielzahl von Galerien mit Werken von Rembrandt, Matisse, Cézanne und Picasso geschmückt sind. Noch westlicher davon findet sich am anderen Ende der Stadt das monumentale St.-Josephs-Oratorium, die größte Kirche Kanadas. Im Jahr 1904 im traditionellen Stil der italienischen Renaissance erbaut, verfügt dieser Prachtbau über die drittgrößte Kuppel ihrer Art auf der ganzen Welt.

Gourmets haben Glück, denn es gibt im alten Montreal eine Unmenge an Restaurants, und es ist keine Überraschung, dass die Anzahl der französischen Bistros dabei außergewöhnlich hoch ist. Aber natürlich finden Sie auch tolle italienische und asiatische sowie auf Meeresfrüchte spezialisierte Restaurants. Und es gibt nur wenige Orte, an denen man nach dem Essen am Abend schöner spazieren gehen kann.