Was ist die Kontaktverfolgung? 

Die Kontaktverfolgung wird bereits in vielen Ländern und Gemeinden auf der ganzen Welt eingesetzt, um Menschen, die in engem Kontakt mit dem COVID-19-Virus waren, zu identifizieren und zu warnen, um die Exposition und Übertragung zu reduzieren. Dies ist für alle Reisenden, die in die USA einreisen, verpflichtend und gilt auch für US-Bürger und Einwohner. 

Sie werden zudem gebeten, Ihre Adresse in den USA und eine Telefonnummer anzugeben. Diese Informationen und die beim Ticketkauf oder Check-in angegebenen Kontaktinformationen werden über die US-amerikanische Zoll- und Grenzschutzbehörde (CBP) mit den Centers for Disease Control (CDC) geteilt.*

Falls es auf Ihrem Flug einen vermuteten Fall an Bord gab, arbeiten die CDC direkt mit örtlichen Gesundheitsbehörden zusammen, um Kontakt mit Ihnen aufzunehmen und weitere Anweisungen für Tests bzw. eine mögliche Quarantäne zu erteilen. 

Die Kontaktaufnahme mit Reisenden liegt im Ermessen von Gesundheitsbehörden und kann von Regionen, die Sicherheitsmaßnahmen implementieren, betrieben werden.

* Weitere Einzelheiten finden Sie in den Datenschutzrichtlinien von Delta. Weitere Informationen finden Sie auf www.CDC.gov, wird in neuem Fenster geöffnet und auf www.CBP.gov, wird in neuem Fenster geöffnet. Informationen zur Verwendung der APIS-Informationen durch die CBP finden Sie im Artikel „Privacy Impact Assessment for the Advance Passenger Information System“, wird in neuem Fenster geöffnet.


Wer muss teilnehmen?

Delta und unsere globalen Partner arbeiten eng mit den jeweiligen Regierungs-, Gesundheits- und Luftfahrtbehörden zusammen, um zu jedem Abschnitt eine sicherere Reise zu ermöglichen.

Die Kontaktverfolgung ist für alle Personen erforderlich, die in die USA einreisen oder mit einem Anschlussflug über die USA reisen, und gilt auch für US-Bürger und Einwohner.

Bei anderen internationalen Reisen können Sie und Ihre Mitreisenden freiwillig teilnehmen, wenn Sie mit einem von Delta durchgeführten Flug reisen oder mit einem globalen Flugticket eines Partners auf einem von Delta durchgeführten Segment fliegen.


Häufig gestellte Fragen

Die CDC verlangen von jedem, der in die USA einreist oder mit einem Anschlussflug über die USA reist, die Einreichung von Informationen zur Kontaktverfolgung. Wir empfehlen, sich vor Ihrer Reise bei der Regierung Ihres Abflug- und Ziellandes zu informieren, um sicherzustellen, dass Sie über die neuesten Informationen verfügen.

Wenn Sie an der Kontaktverfolgung teilnehmen, arbeiten die CDC mit örtlichen Gesundheitsbehörden zusammen, um Sie zur Risikominimierung zu informieren.  

Zur weiterführenden Kontaktaufnahme mit Reisenden gehören: 

  • Kontaktaufnahme mit Reisenden 
  • Anweisungen zur weiteren Vorgehensweise, falls Reisende Krankheiten passend zu COVID-19 aufweisen 
  • Mögliche unregelmäßige Kontrollen in den zwei Wochen nach der Ankunft 

Um die Kontaktverfolgung zu ermöglichen, bittet Delta Passagiere, ihre Adresse in den USA und eine US-amerikanische Telefonnummer anzugeben. Diese Informationen und die beim Ticketkauf oder Check-in angegebenen Kontaktinformationen werden über die US-amerikanische Zoll- und Grenzschutzbehörde (CBP) mit den Centers for Disease Control (CDC) über bestehende Kanäle für das Advanced Passenger Information System (APIS) geteilt. Wir bewahren diese Informationen nicht länger als für die Kontaktverfolgung notwendig in unseren Systemen auf, um diese Ziele oder gemäß den Anforderungen der CBP zu erreichen.


Weitere Einzelheiten finden Sie in den Datenschutzrichtlinien von Delta. Weitere Informationen finden Sie unter CBP.gov, CDC.gov oder in der Datenschutz-Folgenabschätzung für das Advance Passenger Information System der CBP, wird in neuem Fenster geöffnet.