Flüge nach Melbourne


 

In der südöstlichen Ecke Australiens an einer Bucht liegt Melbourne, die zweitgrößte Stadt Down Under. Die im Jahr 1835 gegründete Stadt blühte während des viktorianischen Goldrauschs Mitte des 19. Jahrhunderts auf. Heute ist diese lebendige Stadt mit ihren über drei Millionen Einwohnern die Hauptstadt von Victoria und eines der Reiseziele Australiens, das man unbedingt besuchen sollte.

Melbourne wird aus gutem Grund als Kulturhauptstadt Australiens betrachtet, und Sie würden selbst denselben Eindruck gewinnen, auch wenn Sie sich lediglich im Stadtzentrum aufhalten würden. Hier erwartet Sie die Nationalgalerie von Victoria – die größte des Landes – mit ihrer beeindruckenden Sammlung an asiatischer, australischer, europäischer und Einheimischen-Kunst. Der in der Nähe gelegene, 165 Jahre alte Royal Botanic Garden mit seinen zur Perfektion getrimmten Rasenflächen und 10.000 verschiedenen Blumenarten ist wie geschaffen für einen Spaziergang am Nachmittag. Wenn Ihnen der Sinn nach etwas mehr Action steht, machen Sie einen Abstecher zum Federation Square, dem zweitbeliebtesten Touristenziel in Victoria. Hier finden Sie zahlreiche Galerien, Cafés, Restaurants und Geschäfte sowie das Melbourne Visitor Centre, dessen freundliche Mitarbeiter Ihnen dabei behilflich sind, Ihren Aufenthalt so schön wie möglich zu gestalten.

Das öffentliche Verkehrssystem Melbournes, Metlink, bietet die sichere und einfache Möglichkeit, in der Stadt unterwegs zu sein, und ermöglicht Ihnen, auch ohne einen Mietwagen einen tollen Urlaub zu verbringen. Sollten Sie jedoch nicht auf einen fahrbaren Untersatz verzichten wollen, sollten Sie sich unbedingt die Zeit nehmen, die Stadt zu verlassen und eine Tour in der großartigen Great Ocean Road Region zu unternehmen. Hier reihen sich bezaubernde Fischerdörfer und nicht enden wollende Postkartenmotive aneinander und erfreuen das Gemüt. Lassen Sie sich auch die 12 Apostel nicht entgehen. Diese zwölf Felsriesen überragen einen wunderschönen, ruhigen Strand in Apollo Bay. Man kann ohne Übertreibung sagen, dass dies eine der dramatischsten Begegnungen von Land und Meer darstellt.